Die KfW-Bank fördert die Umstellung der Heizung auf Fernwärme mit einem Zuschuss in Höhe von 10% (Programm 430). Informationen zum Förderprogramm mit Merkblatt zur Förderung finden Sie hier.

Gefördert wird die energetische Sanierung von Wohngebäuden deren Bauantrag bzw. Bauanzeige vor dem 01.02.2002 gestellt wurde.

Es können alle Kosten in Ansatz gebracht werden, die im Zusammenhang mit der Umstellung stehen (Anschlusskosten bis zu Installationsarbeiten).

Wichtig ist, dass der Förderantrag online vor Vorhabensbeginn gestellt wird. Im Fall der Fernwärme gilt hier vor Einbau der Fernwärmeübergabestation.  Sie benötigen einen Energieeffizienz-Experten aus der Expertenliste (www.energie-effizienz-experten.de), der bestätigt, dass alle technischen Mindestanforderungen eingehalten werden.

Gefördert werden auch die einmaligen Anschlusskosten, wenn der Antrag für den Einbau der Fernwärmeübergabestation spätestens sechs Monate nach erfolgter Verlegung der Rohrleitungen bei der KfW eingeht. Sie finden diese Regelung in der "Anlage zum Merkblatt - Liste der förderfähigen Maßnahmen" unter dem Punkt "Welche Maßnahmen sind beim Austausch der Heizung sowie Warmwasserbereitung förderfähig?"

Passende Förderprogramme finden

Zuschüsse und Förderdarlehen helfen dabei, Geld zu sparen.

Energiesparen, der Umstieg auf energieeffiziente Heizungen und der Einsatz erneuerbarer Energien werden gefördert. In Deutschland gibt es über 2.600 Heizungsförderungen - Zuschüsse oder zinsgünstige Förderkredite vom Staat, dem Bundesland, dem Kreis, der Stadt oder der Gemeinde.

Nutzen Sie unsere Online-Abfrage zur Fördergeldsuche und finden Sie die Förderungen, die zu Ihrem geplanten Vorhaben passen.

Kundenzentrum

Für Fragen sind wir auch persönlich für Sie da.
Besuchen Sie uns im Kundenzentrum.

Anschrift:

An der Limpurgbrücke 1
74523 Schwäbisch Hall

Neue Öffnungszeiten ab 01.03.2019:

Mo.-Mi.: 8-17 Uhr
Do.:       8-18 Uhr
Fr.:        8-13 Uhr

Tel.: 0791 401-454